Ist die Höhe der Kinderfreibeträge zu niedrig?

 

Der 7. Senat des Niedersächsischen Finanzgerichts ist überzeugt, dass der Gesetzgeber die Kinderfreibeträge in § 32 Abs. 6 des Einkommensteuergesetzes (nicht nur) im Streitjahr 2014 in verfassungswidriger Weise zu niedrig bemessen hat. Er hat daher im Anschluss an seine mündliche Verhandlung am Freitag, den 2. Dezember 2016, beschlossen, das Klageverfahren auszusetzen und das Verfahren dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) vorzulegen (Aktenzeichen des Verfahrens: 7 K 83/16).

 

© Finanzgericht Niedersachsen.
 

Lesen Sie weiter...
 

Unsere Empfehlung, legen Sie gegen alle noch offenen Einkommensteuer-Bescheide Einspruch ein mit dem Verweis auf die Entscheidung des Finanzgerichts Niedersachsen und beantragen gleichzeitig das Ruhen des Verfahrens bis zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts.

 

 

Lohn und Gehalt

 

 

 

Schon aufgrund der vertraulichen und persönlichen Daten der Arbeitnehmer ist die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung ein sensibler Bereich. Selbst große Unternehmen, die eine eigene Rechnungswesen-Abteilung unterhalten, gliedern diesen Bereich gerne aus.

 

Auch andere Gründe als die vorgenannten spielen hier sicherlich eine nicht unbedeutende Rolle. Permanente Änderungen im Steuer- und Sozialversicherungsrecht erfordern von den Sachbearbeitern ein hohes Maß an Fachwissen. Ständige Weiterbildung ist somit ein Muss.

 

Profetieren Sie von einer Ausgliederung. Ihr persönlicher Sachbearbeiter ist mit den neuesten gesetzlichen Entwicklungen vertraut - dafür garantieren wir - und übernimmt die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung von A bis Z.

 

Wir arbeiten mit der Software der DATEV. Schauen Sie ein kleines Video zum Thema "Lohn in den besten Händen".